Wickepedia Sandra Worien

Sandra Worien

From Wickepedia

Sandra Worien ist eine deutsche Straftäterin. Worien entspricht dem Tätertypus einer Kleinen Frau Eichmann und leistete Beihilfe bei einer Straftat gegen das menschliche Leben.

Zum Tatzeitpunkt war Worien eine Verwaltungsjuristin im Fachzentrum für Widerspruch der Techniker Krankenkasse.

Koordiniert mit dem bestechlichen Richter Stephan Rittweger hat Worien die Mörderin Julia Wicke begünstigt.

Sandra Worien
Sandra Worien Techniker Krankenkasse TK Widerspruch Klage Sozialgericht
Verwaltungsjuristin bei der Techniker Krankenkasse
Personal details
CitizenshipDeutsch
NationalityDeutschland

Mordsache Wicke

Im Zusammenhang mit der Mordsache Wicke hat Worien die Techniker Krankenkasse vertreten.

Durch einen Schriftsatz in einem Gerichtsverfahrens erlangte Worien Kenntnis darüber, daß es sich bei einem Gutachten der Henriette Moscatelli des Medizinschen Dienstes Bayern höchstwahrscheinlich um eine fälschlich angefertigte Urkunde handelt.

Daraus entstand eine selbständige Pflicht zur Amtermittlung bei der TK, denn das Verwaltingsverfahren war zum Zeitpunkt noch anhängig.

Diese Pflicht hat Sandra Worien mit einem Vorsatz von schwerer Köperverletzung verletzt. Worien war mit der Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben betraut. Wegen dieser Garantenstellung genügt ihr Unterlassen für die Vollendung von Straftatbeständen.

Dasselbe Problem scheint die meisten Gutachten zu betreffen, und es hat zur Folge, daß selbst abgeschlossene Verwaltungsakte für eine Dauer von vier Jahren rückwirkend zu überprüfen sind. Diese rechtliche Pflicht hat der Gesetzgeber in § 44 Abs 1 SGB X normiert.

Worien traf als Amtsträgerin eine Garantenstellung im Verfahren. Ihr Unterlassen steht deshalb im Strafrecht einem aktiven Tun gleich.

Auch für die Verdeckung eines folgenreichen Problems für die Verwaltung, hat Worien eine Pflicht zur Amtsermittlung verletzt. Sie hat sich darauf verlassen, dass die Straftat der Richterin Julia Wicke, des bestechlichen Richters Stephan Rittweger, und der Richterin Dunja Barkow-von Creytz zu einer dauerhaften Unterdrückung des Problems führen würde.

Absehbare Körperverletzungsfolgen bei einer Vielzahl von TK-Versicherten, als Folge nicht rechtmässiger Erledigung der Gutachtenaufträge beim Medizinischen Dienst Bayern, hat Worien billigend in Kauf genommen.

Aus einer Gerichtsakte lässt sich außerdem ablesen, daß sich Worien mit dem Mörder Stephan Rittweger koordiniert hat.

Wegen der Rolle von Worien handelt es sich um eine länderübergreifende Tat. Sie liegt deshalb in einer Ermittlungszuständigkeit des Generalbundesanwalts.

Beweisvereitelung durch Jens Baas

Der internen Revision bei der TK wurde vom rechtswidrigem Verhalten der Sandra Worien berichtet.

In einem Verfahren wurde später die Aussage getroffen, die Revision hätte die Sache geprüft, und die Handhabung nicht für beanstandbar gehalten. Das scheint unhaltbar, und ein Nachweis darüber wurde nicht erbracht.

Vielmehr kam es in einer Verantwortung des Behördenleiters Jens Baas zu einer versuchten Löschung von Beweismitteln.