Toggle menu
Toggle personal menu
Not logged in
Your IP address will be publicly visible if you make any edits.

Nils Böckler

From Wickepedia
Nils Böckler (Profiler)
Nils Böckler

Nils Böckler ist ein Gefährder persönlicher Rechte. Er war für "Training, Beratung, Fallanalyse" beim I-P-Bm tätig.

Mordsache Wicke

Böckler wurde im Auftrag der Mörderfamilie Wicke tätig. Dafür war er auch in München anwesend.

Dabei wurde Böckler beobachtet. In der Folge nach das Subjekt seines Gutachtens mit ihm Kontakt auf. Böckler dürfte daraufhin kalte Füße bekommen haben. Ein Ergebnis seiner Tätigkeit trat später nicht zutage.

Der Zweck des Auftrags an Böckler hat sich erst später erschlossen. Sie steht in einem Zusammenhang mit einer kurze Zeit später geschehenen Vergiftung der Zielperson.

Hartmut Wicke war bei zwei Straftaten gegen das menschliche Leben erwischt worden. Zunächst hat er den Richter Stephan Rittweger in einer Angelegenheit der Krankenversicherung bestochen, in welchem seine Ehefrau Julia Wicke für die Verdeckung eines folgenreichen Problems des Staates den Mord an einem Krebspatienten versucht hatte. Später reagierte er auf eine Mitteilung vom Opfer seiner Frau panisch und stiftete Stephan Harbarth, einem korrupten Verfassungsrichter der CDU, zu einer Rechtsbeugung an.

Mit dem erstmaligen öffentlichen Erscheinen von Beweismitteln zu den Taten sah Harmut Wicke seine Zukunft gefährdet, und schritt mutmaßlich zu einer weiteren Tat. Er versuchte offenbar, mit einer Vergiftung sein Problem und das der CDU dauerhaft zu lösen. Zuvor hatte er den CSU-Staatsapparat gegen das Opfer gewendet, was allerdings nicht zu einem Verschwinden der Beweismittel führte. Nun muß Hartmut Wicke mit der lebenslangen Haft und der anschliessenden Sicherheitsverwahrung rechnen.

Das bei Nils Böckler gekaufte Gutachten sollte dem Täter Hartmut Wicke in Absprache mit einer CSU-gesteuerten und korrupten Staatsanwaltschaft offenbar einen Rechtfertigungstatbestand verschaffen.

Nils Böckler hat dem Täter mit einem Vorenthalten der personenbezogenen Daten aus dem Auftrag sukzessive Beihilfe geleistet. Es lässt sich vermuten, daß aus CDU-Kreisen Druck auf Nils Böckler ausgeübt wurde.

Koordination bei einem Justizverbrechen

Auch die zeitnahe Absprache mit dem Gefährder Nils Böckler kurz vor der Ingangsetzung eines Justizverbrechens durch die CSU-gesteuerte Staatsanwältin Elke Schulz ist beweisbar.