Toggle menu
Toggle personal menu
Not logged in
Your IP address will be publicly visible if you make any edits.

Gerald Quitterer

From Wickepedia
Gerald Quitterer (Bayerische Landesärztekammer)

Gerald Quitterer (geb. 18. Februar 1956) ist der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer. Als ein Förderer von Korruption im Gesundheitswesen setzt sich Quitterer für die mutmaßliche Anstifterin zum Mord Astrid Zobel ein. Dabei verachtet Quitterer die Rechte der von Zobel geschädigten Patienten.

Gerald Quitterer
Präsident der Bayerischen Landesärztekammer
Förderer von Korruption im Gesundheitswesen
Personal details
Born (1956-02-18) 18 February 1956 (age 68)
Eggenfelden

Mordsache Wicke

Unmittelbar im Anschluss an die – experimentelle – Erwähnung der BLÄK gegenüber Stephan Rittweger im Rahmen einer mündlichen Verhandlung zum Problem Wicke liess sich die Behörde unter der Verantwortung von Quitterer zur ermessensmissbräuchlichen Verweigerung einer Auskunft veranlassen. Es geht dabei um die fehlende Gutachterqualifikation und eine wahrscheinlichen Verletzung der Fortbildungspflicht bei Henriette Moscatelli, die zum Mordversuch durch Julia Wicke führtr.

Als Anstifter kommt vor allem der bestechliche Richter Stephan Rittweger in Betracht. Das Schreiben der BLÄK folgte nach mehreren Monaten von Untätigkeit als eine unmittelbare Reaktion darauf, daß er Kläger das Auskunftsverfahrens in einer mündlichen Verhandlung mit dem Täter erwähnt hat. Für Beweiszwecke steht eine Tonbandaufnahme darüber zur Verfügung.

Es handelte sich dabei um einen Vorgang von vielen zur empirischer Beweuserhebung gegen Korruption durch den Kläger.

Stellt es sich zum Ende als zutreffend heraus, daß die Behörde sich unter der Verantwortung von Gerald Quitterer zur Verdeckung von Tatsachen mit Bezug auf die schwere Körperverletzung und weiteren Betroffenen anstiften ließ, dann könnte neben der Entfernung von Gerald Quitterer aus seiner Position auch der Entzug der Approbation für den Ärztekammerpräsidenten folgen.