Wickepedia Michael Kumetz

Michael Kumetz

From Wickepedia
Michael Kumetz
michael-kumetz-2-bw.png
Vorsitzender Richter, Verwaltungsgericht München
Personal details
Born (1978-08-04) 4 August 1978 (age 45)

Michael Kumetz ist Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht München und ein deutscher Straftäter.

Mordsache Wicke

Im Zusammenhang mit der Begünstigung der Mörderin Julia Wicke durch einen Dritten hat die 30. Kammer unter dem Vorsitz von Kumetz das Recht gebeugt.

Eine klare Straftat, das Urkundendelikt des Gerichtspräsidenten Günther Kolbe, hat die Kammer unter dem Vorsitz von Kumetz für rechtmässig erklärt. Die Richter wollten mit Willkür das Strafrecht aushebeln.

Um dem einen Anstrich von Legitimität zu verleihen stützte mach sich auf eine Erfindung zu einer Rechtsfrage beim BGH. Für jedermann erkennbar konnte dies nicht richtig sein. Deshalb besteht Klarheit über den subjektiven Tatbestand bei einer Beugung des Rechts durch Kumetz.

Außerhalb seiner rechtsprechenden Tätigkeit hat Kumetz anschliessend den Betrug an einem Beteiligten vollendet. Das hatte den Zweck, daß es nicht auf eine der Willkür entzogene Weise zur Durchbrechung der Bestandskraft seiner Entscheidung kommt.

Alles spricht dafür, daß Kumetz einen fehlenden Änderungsbeschluss zur Geschäftsverteilung erst nachträglich und verspätet erstellte, und das Dokument mit Täuschungsabsicht durch Wolfgang Peitek übersenden ließ. In Abweichung zu früheren Fassungen fehlte aber ein Datum der Beschlussfassung, weshalb die Manipulation durch Michael Kumetz auffiel.

Die Gerichtsakte zum Verfahren bei seiner Kammer, das mit einem Antrag von 46 Seiten Umfang in Gang gesetzt wurde, hatte bei der Einsichtnahme vor Ort nur einen Umfang von 35 Seiten insgesamt. Es ist nicht auszuschliessen, daß den weiteren Richtern somit wesentlicher Tatbestand vor einer Entscheidung vorenthalten blieb. Der unterdrückte Tatbestand nimmt Bezug auf nachweisliche Kriminalität beim Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Stephan Harbarth. Für die Verdeckung einer Tat der Ehefrau seines Geschäftspartners Hartmut Wicke ließ sich der Verfassungsrichter anstiften.

Michael Kumetz gilt als ein treuer Diener des CSU-Regimes. Dabei unterstützt er Korruption in der bayerischen Verwaltung.

Unter gewöhnlichen Umständen wäre dies Verhalten beim Vorsitzenden einer Disziplinarkammer nicht zu erwarten. Es liegt nahe, daß wegen der politischen Bedeutung der Sache auf den Richter Druck ausgeübt wird. Der peinliche Sturz des korrupten Verfassungsrichters Stephan Harbarth (CDU) ist eine mögliche Folge.

Michael Kumetz setzte im Februar 2024 eine neuerliche Tat der Beugung des Rechts. Er vertraut dabei in das politische Fortbestehen von Minister Georg Eisenreich, der trotz Wissen vom Tathergang seine Dienstuntergebenen Straftaten vollenden ließ.